Liebe Hohenloherin, lieber Hohenloher,

als Kandidat einer Partei, die bisher nicht im Landtag vertreten ist, bekomme ich oft die Frage gestellt warum man mich wählen sollte? Darauf gibt es natürlich mehrere Antworten, doch alle laufen auf eines hinaus. Es ist an der Zeit die Themen zu bearbeiten, die viele Menschen betreffen, die aber aktuell im Landtag keine Rolle spielen: gute Bezahlung, niedrige Miete oder das Gesundheitswesen, um nur ein paar zu nennen. Ich trete dafür an alle diese Dinge gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern in deren Sinne zum Besseren zu verändern.

Dein

Simon Brecht

Einer von uns – für Hohenlohe!

Gute Arbeit ermöglichen

Der Alltag der meisten ist nicht zuletzt auch bestimmt von ihrer Arbeitszeit. Eine Vollzeitarbeit soll den Menschen auch in eine Lage versetzen ein selbstbestimmtes Leben führen zu können. Dies passiert jedoch nicht von allein, daher ist es eine der wichtigsten Aufgaben der Politik für gute Arbeit mit ordentlicher Bezahlung zu sorgen. Egal ob auf Bundes- oder Landesebene, es muss deutlich mehr passieren. Die Löhne in Baden-Württemberg steigen nicht mehr angemessen, wir brauchen daher mehr Tariftreue und einen Vergabemindestlohn von 13,00€ die Stunde. Um einen Ausgleich zwischen Freizeit und Arbeit zu schaffen und gleichzeitig den Wirtschaftsstandort zu schützen, müssen wir mit Pilotprojekten zur 4-Tage Woche beginnen, selbstverständlich bei vollem Lohnausgleich.

Echte Beteiligung der Jugend

Seit 2011 möchte die Regierung das Wahlrecht ab 16 einführen, geschafft wurde es nur auf kommunaler Ebene. Die Beteiligung von Jugendlichen an demokratischen Prozessen sollte ernst genommen werden. Hier gibt es auch sehr viele Möglichkeiten dies zu tun, so können auf kommunaler Ebene Jugendgemeinderäte eingerichtet werden, sodass Jugendliche über ein eigenes Budget entscheiden können. Das Land muss solche Dinge fördern, genauso wie auch Jugendorganisationen und Verbände gefördert werden müssen.

Keine finanzielle Mehrbelastung der Mittelschicht

Eine gute finanzielle Situation ist die Grundlage um eine bessere Politik machen zu können. Leider ist Baden-Württemberg in den letzten Jahren in eine Schieflage gekommen. Die Kommunen müssen den Großteil ihrer Projekte selbst finanzieren und können bedingt durch die Sparpolitik ihren Bürgerinnen und Bürgern nicht mehr so viel bieten. Kindergärten und Schulen bleiben unsaniert, deren technische Ausstattung teilweise veraltet, wie sich jetzt leider auch durch die Pandemie zeigt. Andere öffentliche Einrichtungen wie z.B. Schwimmbäder oder Bibliotheken wurden geschlossen oder sind oft am Rande der Schließung.
Aber eigentlich ist genug Vermögen vorhanden, auch in Baden-Württemberg. Durch eine bessere Verteilung können wir Kommunen vor dem finanziellen Ruin schützen und die Mittelschicht entlasten, sodass am Ende bei dem Großteil der Bevölkerung mehr im Geldbeutel übrig bleibt.

Bernd Riexinger, Parteivorsitzender DIE LINKE und Simon Brecht, Landtagskandidat für DIE LINKE im Hohenlohekreis waren auf Einladung des örtlichen Betriebsrats bei einer Betriebsbesichtigung der Firma Dometic in Krautheim. Bernd Riexinger, Parteivorsitzender DIE LINKE erklärt nach seinem Besuch vor Ort: „Ich habe heute von den Kolleg*innen des Betriebsrats die Produktion von Fenstern und Türen für Wohnwägen gezeigt bekommen. Trotz hoher … weiterlesen "Betriebsbesichtigung bei Dometic in Krautheim"
andreas 160578 from pixabay
DIE LINKE Baden-Württemberg fordert entschlossenes Handeln beim Klimaschutz. Baden-Württemberg müsse Vorreiter sein und bis 2035 klimaneutral werden. Spitzenkandidatin Sahra Mirow kritisiert Winfried Kretschmann und die grüne Klimaschutzpolitik: “Auch wenn uns die Corona-Krise 2021 noch fest im Griff hat, müssen wir jetzt entschlossen gegen die Klimakrise ankämpfen. Das Jahr 2020 war das zweitwärmste Jahr seit Beginn der … weiterlesen "Baden-Württemberg muss bis 2035 klimaneutral werden"
Michal Jarmoluk
Wahlkampfauftakt der LINKEN. Baden-Württemberg beim 7. Landesparteitag. Beim Landesparteitag am 5. Dezember wählte DIE LINKE Baden-Württemberg Sahra Mirow, Landessprecherin und Landtagskandidatin in Heidelberg, mit großer Mehrheit zur Spitzenkandidatin für die Landtagswahl im März 2021. Das Landtagswahlprogramm “Solidarisch aus der Krise” wurde ebenfalls mit großer Mehrheit verabschiedet. Der Landesparteitag war für die Südwest-Linke der … weiterlesen "Mit der LINKEN solidarisch aus der Krise"

Über mich

Ich bin 1998 in Öhringen geboren und in Bretzfeld aufgewachsen. Dort besuchte ich die Realschule und nach der mittleren Reife absolvierte ich eine Ausbildung zum Kaufmann im Groß- und Außenhandel. In diesem Beruf bin ich seitdem tätig, erst im Einkauf und aktuell als Vertriebsmitarbeiter. Somit habe ich den selben Lebensalltag wie die meisten anderen Menschen in Hohenlohe, die morgens aufstehen und abends fertig von der Arbeit wieder heim kommen. Ich kann daher gut nachvollziehen, welche Fehler aktuell in der Politik gemacht werden. Aufgrund dessen habe ich im Jahr 2017 meine politische Heimat in der Linken gefunden. Ich bin bis heute der Meinung, dass DIE LINKE. die einzige authentische Partei ist, wenn es darum geht, etwas für den Großteil der Menschen zu erreichen.

Im Kreisverband Schwäbisch Hall und Hohenlohe bin ich seit 2019 Schatzmeister. Außerdem wurde ich im Januar 2020 zum Landesgeschäftsführer der „linksjugend“ gewählt. Hier arbeite ich mit Jugendlichen in ganz Baden-Württemberg zusammen, um den Wünschen junger Menschen vor Ort Gehör zu verschaffen

 

 

    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Schlüssel aus.